13.04.2019

Europas Agrarlandschaften gehen die insektenfressenden Vögel aus

Die Anzahl insektenfressender Vögel ist seit 1990 europaweit um 13% gesunken. Darunter sind auch der Wiesenpieper... Bild:Mathias Schaef, living-nature.eu.

Die Anzahl an Vögeln, die hauptsächlich Insekten fressen, ist in der Europäischen Union während der letzten 25 Jahre signifikant gesunken. [mehr]

14.03.2019

Weltwassertag: Wie Spargelanbauer die Feuchtigkeit im Boden halten

Unsere Ressourcen müssen geschont werden. Das gilt auch für den Wasserverbrauch in der Gemüseproduktion. Im deutschen Spargelanbau wird der Wasserverbrauch durch den Einsatz von Folien deutlich reduziert. [mehr]

20.02.2019

NABU: Agrarpolitik muss insektenfreundlicher werden

Honigbiene auf Wegmalve. Bild: NABU.

Mehr als 40% aller weltweit vorkommenden Insektenarten sind vom Aussterben bedroht. Zu diesem Ergebnis kommt eine jetzt veröffentlichte Studie im Fachmagazin „Biological Conservation“. [mehr]

29.08.2018

Gärtner: Von Beruf engagiert, motiviert und neugierig

Pflanzen sind faszinierend. Sie wachsen, blühen, tragen Früchte und – das Beste – sie machen glücklich und schenken Selbstvertrauen. In einer Ausbildung zum Gärtner bekommt man all‘ das gratis und fördert gleichzeitig noch sein ganz persönliches Wachstum. Bild: GMH

Wenn es einen Beruf gibt, der die vielen positiven Eigenschaften eines Menschen hervorbringen und fördern kann, dann ist es der des Gärtners. [mehr]

05.04.2018

Forschung: Querterrassierung im Steillagenweinbau

Hochschule Geisenheim startet Projekt BioQuiS zur Verbindung von wirtschaftlich tragfähigen Weinbau und Naturschutz. [mehr]

18.01.2018

Bund: Neues Naturschutzprojekt im Südharz stärkt Weidetierhalter und Artenvielfalt

Schaf- und Ziegenhalter im Südharzer Zechsteingürtel erhalten vom Bund ab 2018 finanzielle Unterstützung. [mehr]

12.09.2017

Naturschützer: Opfern Weidetierhaltung für den Wolf

Die Vorschläge der Umwelt- und Tierschutzverbände sind für den Schutz der Weidetiere vor dem Wolf völlig unzureichend. Die Lasten und Risiken der Ausbreitung des Wolfes werden allein den Weidetierhaltern aufgebürdet.[mehr]