07.08.2014

Weiße Gartenhortensien: Schneeflocken im Sommer

Die Gartenhortensie in Weiß sorgt für den besonderen Pfiff im sommerlich blühenden Outdoor-Bereich. Als Ruhepol im bunten Sommerbeet oder als stimmungsvolle „Schneeflocken“ auf der Terrasse – in edlem Weiß sind Gartenhortensien echte Alleskönner.

Der Hochsommer ist die Hauptblütezeit der Gartenhortensien. Von Juni bis August lassen insbesondere weiße Hortensien Ruhe in den Garten einkehren. Ihre Schneeflocken-ähnlichen Blüten erfreuen die Herzen der Gartenfans mit ihrer sanften Bescheidenheit. Weiß wird in westlichen Kreisen traditionell mit Freude assoziiert, auch Reinheit, Unschuld und Stille werden mit der hellsten aller Farben verknüpft. Damit schafft die weiße Gartenhortensie in Topf und Beet Raum für inneren Frieden – umgeben von der Farbkraft des Sommers.

Weiß ist nicht gleich Weiß: die spezielle Färbung hängt von der Sorte der Gartenhortensie ab. So sind die runden, üppigen Blüten der Bauernhortensie strahlend Weiß, während die schmalen Dolden der Rispenhortensie in Elfenbein- und Cremetönen erblühen. Die beiden populären Arten der Gartenhortensie sind in farblich passenden Töpfen oder im Beet eine gelungene Ergänzung zur bunten Outdoor-Gestaltung. Knallige Korbstühle, kräftig lackierte Tische und farbenfrohe Lampions bieten die geeignete Kulisse für die weißen Blühpflanzen. Tagsüber leuchten sie wie Schnee in der Sonne, in der Dämmerung erinnern die weißen Hortensien an Sterne und sorgen durch die Reflektion des Mondlichts für einen magischen Touch im Sommergarten.

Die Farbe der weißen Hortensien ist unabhängig vom pH-Wert des Bodens und richtet sich nach den bestimmten Sorten. Generell bevorzugen die Pflanzen ein nährstoffreiches, feuchtes, leicht saures und lockeres Substrat. Im Frühjahr ist es empfehlenswert, den Boden mit Kompost zu bedecken. Die meisten weißen Hortensien mögen zudem einen sonnigen bis halbschattigen Standort, der sie vor zu kaltem Wind schützt. (BBH)