21.02.2021

Voll im Trend: Gärtner:innen sind am Puls der Zeit

Monstera, Pilea, Sukkulenten & Co. als Social-Media-Stars: Wer seine Wohnung mit stylischen Zimmerpflanzen in einen Urban Jungle verwandelt, liegt damit derzeit voll im Trend. Längst haben Gärtner:innen auf den Hype reagiert und bieten entsprechende Zimmerpflanzen an.

Willkommen im Zimmerpflanzendschungel

Wer in seiner Stadtwohnung vom eigenen Garten nur träumen kann, holt sich das fehlende Grün gerne in Form von Zimmerpflanzen in die eigenen vier Wände. Hippe Pflanzen wie Monstera, Bogenhanf oder verschiedene Palmenarten haben dabei Orchidee, Elatior-Begonie und anderen blühenden Klassikern den Rang abgelaufen. Zumindest in den sozialen Medien, wo sich unter #urbanjungle allein auf Instagram über fünf Millionen Beiträge finden, in denen Nutzer:innen ihren Zimmerpflanzendschungel präsentieren. Die grünen Mitbewohner sollen nicht nur die Sehnsucht nach mehr Natur stillen und für eine behagliche Atmosphäre sorgen, auch ihr Beitrag zu einem verbesserten Raumklima macht sie beliebt.

Spaß am Indoor-Gärtnern

Wer sich einen Urban Jungle zulegen will, wird mittlerweile vielerorts fündig: Vor allem in Großstädten eröffnen immer mehr hippe Pflanzenläden und -Pop-Up-Stores, selbst Modeketten bieten neben Kleidung auch Kakteen an und Cafés verkaufen die passende Topfpflanze zum Kuchen.

Wer in Corona-Zeiten auf der Suche nach einer Möglichkeit ist, seine Pflanzen online und kontaktlos zu ordern, stößt auf eine große Auswahl verschiedener Online-Shops. Darunter finden sich viele Start-Ups, die sich auf die angesagtesten Zimmerpflanzen spezialisiert zu haben scheinen. Und auf Blogs und Social-Media-Plattformen wie Instagram geben Mitglieder der Urban-Jungle-Community Pflegetipps oder bieten ihre Ableger zum Tausch an.

Gärtner:innen haben längst auf den Hype reagiert

Die Profi-Beratung gibt es natürlich im Fachhandel: Hier weiß man genau, welche der meist aus tropischen oder subtropischen Gebieten stammenden Pflanzen sich gut für die Wohnung eignen und welche Bedürfnisse sie haben. Längst haben Gärtnereien auf den (Zimmer-)Pflanzen-Hype der Hobby-Gärtner:innen reagiert und bieten entsprechende Sorten an. Sie wissen nicht nur, was gerade angesagt ist, sondern setzen auch selbst Trends. Zum Beispiel bei der Züchtung neuer Zierpflanzensorten – wie etwa der hippen Blattbegonie Begonia maculata –, aber beispielsweise auch bei der Gartengestaltung. Und wer der Meinung ist, eine Pflanze wird erst mit passendem Übertopf zum Designobjekt, der wird hier auch gleich fündig. Terrakotta war zwar gestern, aber Tontöpfe sind eine umhypte Plastik-Alternative. Und zunehmend gibt es auch Zimmerpflanzen mit Töpfen aus Recycling-Plastik. (GMH)