27.12.2018

Schutz für winterharte Kübelpflanzen

Bild: "Natur im Garten" / Brocks

Der Schutz winterharter Kübelpflanzen ist denkbar einfach. Die Pflanzgefäße sollten frostsicher sein und über eine Drainageschicht sowie eine Bodenöffnung für einen ausreichenden Wasserabzug verfügen. Die Gefäße werden auf ca. 3 cm hohe Holzlatten oder Ziegelsteine gestellt. So sind die Pflanzen vor Staunässe, Frostschäden und andauernder Kälte des Bodens sicher. Übertöpfe werden mit Jute, Strohmatten oder Vlies eingewickelt, ein dekoratives Band sorgt für den nötigen Halt und hübsche Farbtupfer. Auch ein zweiter Übertopf gefüllt mit Laub oder Stroh dämmt das Pflanzgefäß gegen durchdringende Kälte. Das Substrat kann mit Reisigzweigen und Laub, Hanffaser oder einer zugeschnittenen Hanfmatte abgedeckt werden. Der oberirdische Teil von Jungpflanzen, empfindlichen Arten und kleinen Exemplaren kann zusätzlich mit einem luft- und lichtdurchlässigen Kälteschutzvlies locker eingewickelt werden. Am besten werden mehrere Pflanzen in Gruppen eng beisammen nahe der Hauswand, an einer vor Wind, Witterung und starker Sonneneinstrahlung geschützten Stelle, zusammengestellt. Weitere Informationen entnehmen Sie der Pressemeldung anbei.