14.09.2019

Rollrasen selbstverlegen: Schnell & günstig zum perfekten Grün

Rollrasen selbstverlegen: Schnell & günstig zum perfekten Grün. Bild: Schwab Rollrasen.

Rollrasen selbstverlegen: Schnell & günstig zum perfekten Grün. Bild: Schwab Rollrasen.

Des Hobbygärtners ganzer Stolz: ein satter, grüner Garten! Doch was tun, wenn der eigene Rasen mal erneuerungsbedürftig ist?

Bis neu angesätes Gras endlich sprießt, dauert es meist viel zu lang. Zudem gesellt sich oft ungebetenes Unkraut mit in die junge Grasnarbe. Rollrasen hingegen verwandelt den Garten über Nacht in ein unkrautfreies, sattes Grün, das sich auch sofort betreten lässt. Schwab Rollrasen hat erklärt, wie sich die Rasenrollen schnell und einfach selbst verlegen lassen und was es zu beachten gilt, damit sich die grüne Pracht auch weiter gut entwickelt.

Wichtig ist zunächst einmal die Vorbereitung: Bei einer Erstverlegung gilt es, den Boden vor dem Verlegen zu lockern (gegen Staunässe), feinkrümelig und sauber zu planieren und zu walzen, bis die Fläche eben und trittfest ist. Danach sollte der Grunddünger ausgebracht werden – Schwab empfiehlt hierfür eine Kombination aus 50 g/m² Rollrasendünger sowie 50 g/m² Bodenstarter (ein auf Gesteinsmehlen basierender Bodennährstoff, der kombiniert mit Rollrasen-Dünger ideal für das Anwachsen des Rasens sorgt). Für die richtige Bestellmenge an Rollrasen rät Schwab, fünf bis zehn Prozent Verlust durch Verschnitt einzuplanen.

 

Tipp: Den Rasen erst bestellen, wenn die Bodenvorbereitung abgeschlossen ist. Schwab Rollrasen liefert im Handumdrehen, und je frischer der Rasen verlegt wird, umso besser ist das Ergebnis. 

 

Viel Zeit sparen mit der Sandwich-Bauweise

 

Eine offizielle Untersuchung hat mittlerweile Schwabs eigene Studien zur sogenannten Sandwich-Bauweise belegt: Bei bereits bestehenden Rasenflächen lässt sich der neue Rollrasen auch ohne Bodenvorbereitung ganz einfach direkt auf den vorhandenen alten Rasen verlegen. Diese Methode spart viel Zeit. Zwar kann die Planie so nicht überarbeitet werden, aber sonst hat diese Bauweise keinerlei Nachteile gegenüber der konventionellen Verlegung mit Bodenlockerung. Ganz im Gegenteil: Versuchsparzellen, bei denen der vorhandene Rasen nur abgemäht und mit Rollrasen belegt war, präsentierten sich optisch gleichwertig oder sogar besser als herkömmlich verlegter Rasen.

 

Lieferung und Verlegung

Für ein optimales Ergebnis empfiehlt es sich, sofort nach Ankunft der Paletten die Verpackungsfolie abzunehmen und den Rollrasen am besten gleich zu verlegen, anzuwalzen und zu wässern. Egal, ob auf geraden Flächen oder bei Hanglagen: Den Rasen ohne Fugen dicht an dicht verlegen und überstehende Ränder mit einem Messer abschneiden, der Rasen wächst selbstständig an.

Tipp: Sollte eine sofortige Verlegung nicht möglich sein, die Rollen von der Palette nehmen und an einer schattigen Stelle oder in einem kühlen Raum lagern. Bei Lagerzeiten von mehr als einem Tag muss der Rasen ausgerollt und gewässert werden.

 

Bewässerung nach der Verlegung

 

Frisch gelegter Rollrasen benötigt vom ersten Tag ab Verlegung (außer bei regnerischem Wetter) Wasser. Nicht zu viel – sonst leidet die Ebenmäßigkeit – und nicht zu wenig, da der Rasen sonst schrumpft und sich unschöne Fugen bilden, die später nicht mehr zusammenwachsen. Als Faustregel für die Bewässerung gilt: je nach Temperatur 1-2 x täglich je ca. 5-8 Liter/m².

 

 

Tipp: Durch Anheben einer Rasensode lässt sich feststellen, ob die Sode plus ca. 3-5 cm des darunter liegenden Bodens gut durchfeuchtet sind. Circa zehn bis14 Tage nach der Verlegung sollte sich bei Anheben des Rasens bereits eine deutliche Wurzelentwicklung zeigen. Ist dies der Fall, lässt sich die Beregnung reduzieren. Ist der Rollrasen endgültig verwurzelt, sollte er weiterhin bei Hitze und Trockenheit ein- bis zweimal Mal pro Woche mit je 15 – 20 Liter/m² gewässert werden.

 

Mähen und Düngen von frisch verlegtem Rollrasen

 

 

Neu verlegter Rollrasen benötigt spätestens nach fünf bis acht Tagen den ersten Schnitt. Bei guter Pflege wächst er sofort weiter – satte 0,5-1 cm pro Tag.  

 

 

Tipp: Nicht unter 3 cm mähen. Besser ist eine Schnitthöhe von ca. 3,5-5 cm. Nachfolgend sollte der Rasen mindestens einmal pro Woche gemäht werden. Vier Wochen nach dem Verlegen ist dann die erste Düngung fällig. Danach gilt es, alle acht Wochen regelmäßig weiter zu düngen. Für Privatgärten empfiehlt Schwab Rollrasen 80-120 g/m² Rollrasendünger.

 

Viele Sorten Grün: Hitze-, Halbschatten-, Duft- oder Wildblumenrasen 

 

 

Schwab Rollrasen hat viele verschiedene Rasen-Sorten in seinem Produktportfolio. Egal, ob die zu begrünende Fläche besonders strapaziert wird, im Schatten liegt oder besonders starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist – Deutschlands Rollrasen-Marktführer hat für alle Einsatzbereiche das passende Grün im Angebot. Zu den Exoten im Sortiment zählen verschiedene Wildblumen und Kräuterrasen, wie der so genannte Duftrasen oder die einzigartige Wildblumenmischung Albrecht-Dürer-Rasen. Wer sich bei so vielen verschiedenen Rasen-Sorten nicht wirklich sicher ist, welche Variante für seinen Garten die ideale ist, bekommt vom Rasenprofi kompetente Beratung zur Seite gestellt. (Schwab Rollrasen)