08.07.2018

Petunie: Als Juwel des Sommers

Violette Petunie mit Wurzeln. Bild: Blumenbüro Holland

Die Sonne strahlt mit all ihrer Kraft und eröffnet mit warmen Temperaturen und der voll-blühenden Petunie die Gartensaison. Ihre trompetenförmigen Blüten leuchten in den unterschiedlichsten Farben und verleihen dem heimischen Garten und Balkon den farbenfrohen Frühsommer-Kick.

Unter blauem Himmel und zwischen bunt blühenden Gartenpflanzen lässt sich der eisgekühlte Drink am besten genießen. Auf die vielseitige Petunie ist in dieser Zeit nicht zu verzichten. Die unkomplizierte Pflanzendame bezaubert in satter Couleur und raffinierten Zeichnungen: Von gestreiften, gefleckten oder einfarbigen Blüten in kräftigem Gelb, Rosa, Violett oder sogar elegantem Schwarz und Schneeweiß lässt die Petunie keine Wünsche offen. Die einfachen oder gefüllten Blüten wecken die Lust auf den kommenden Sommer, mehr Farben und eine entspannte Auszeit in der Hollywoodschaukel.

Die Pflanze kann direkt ins Beet eingepflanzt werden. Ein Garten ohne die Petunie ist kaum vorzustellen. Mit etwas Kreativität und ohne Scheu die verschiedenfarbigen Arten zusammenzustellen, machen sich die Gartenblüher auch herrlich in großen Töpfen. In industrieller Metalloptik geben sie dem urbanen Garten so einen lebendigen Touch. Auch in einer hängenden Blumenampel macht sich die Gartenpflanze hervorragend. In luftiger Höhe können sie ganz locker hinunterranken und besonders in Verbindung mit anderen Grünpflanzen wie Efeu entsteht so ein lockeres Gesamtbild – wie eine blühende Oase unter blauem Himmel.

Herkunft
Ursprünglich kommt die Gartenpflanze des Monats aus dem tropischen Südamerika. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts gelangte sie nach Europa. Die Pflanze gehört wie die Tomate oder die Kartoffel zu der Familie der Nachtschattengewächse. Ihren Namen verdankt sie ihrer Verwandtschaft, den Tabakpflanzen: In der Sprache der brasilianischen Ureinwohnern bedeutet „petun“ nämlich Tabak.

Die Petunie hat sich als „Juwel des Sommers“ zu eine der beliebtesten Garten- und Balkonpflanzen entwickelt. Wenn welke Blätter und Blüten am Stiel abgeschnitten werden, belohnt sie ihre Betrachter mit immer neuen Farben bis in den späten Herbst hinein. So blüht die Pflanze sehr üppig über den ganzen Sommer hinweg bis zum ersten Frost. Die Petunie stellt wenige Anforderungen an ihr Plätzchen im Garten: Sie steht gerne windgeschützt in der vollen Sonne, dabei sollte sie am besten vor direktem Regen behütet werden. Mit täglichen Gießeinheiten direkt in die Erde, ohne die Blätter und Blüten zu überbrausen, strahlt die Gartenpflanze mit voller Farbkraft. Staunässe sollte vermieden werden und auf Dünger kann man weitestgehend verzichten, denn dieser unterstützt bei der Petunie vor allem die Blattbildung, nicht aber die der Blüten. (Blumenbüro)