22.05.2018

Park der Gärten: Wie soll meine Pflanze heißen?

Bild: Park der Gärten

Versteigerung u. a. von 2 Taglilien mit dem Recht auf Namensgebung.

Taglilien oder botanisch ‚Hemerocallis’, sind äußerst blühfreudige und pflegeleichte Stauden. Vom berühmten Potsdamer Staudenzüchter Karl Foerster wurden sie deshalb einst auch als „Edelsteine des Gartens" bezeichnet und sind 2018 „Staude des Jahres“. Am Sonntag, den 01. Juli, sind von 9.30 bis 18 Uhr wieder Pflanzenliebhaber zu einem Aktionstag rund um die so vielfältige Staudengattung in den Park der Gärten eingeladen. Die Aktion „Taglilien im Park“ hat sich in den vergangenen Jahren zu einem wahren Magneten nicht nur unter Staudenkennern der Region entwickelt. Die Veranstaltung erlebt um 11 Uhr einen neuen Bestandteil: die offizielle Taufe einer neuen Züchtung von Frau Hanne Rupp. Danach versteigert ParkGeschäftsführer Christian Wandscher ausgesuchte Pflanzen meistbietend an die Besucher. Bei den Versteigerungen werden auch dieses Jahr wieder zwei Taglilienzüchtungen ohne Namen angeboten. Das bedeutet, dass durch die Ersteigerung gleichzeitig das Recht zur Namensgebung erworben wird. Der gesamte Erlös dieser Auktion geht an den Park der Gärten. Neben dieser Auktion gibt es einen Taglilien-Verkauf, dazu fachliche Beratung und Führungen (jeweils um 12 und um 14 Uhr) durch das Taglilien-Rondell. Wenn sich das Taglilien-Rondell zu einem der attraktivsten Quartiere für Staudenfreunde im Park entwickelt hat, so ist das in erster Linie dem Ehepaar Rupp zu verdanken.

Vor nunmehr fünfzehn Jahren begannen Hanne und Karl Rupp aus Schortens mit der Einrichtung, Pflege und Weiterführung der Taglilien-Präsentation im Park der Gärten. Ursprünglich in einem kleinen Beet angelegt wuchs die Pflanzung aufgrund zunehmender Beliebtheit rasant. Heute präsentiert der Park der Gärten in den insgesamt 12 Beeten des so genannten „Taglilien-Rondells“ die Entwicklung der Taglilien von 1893 bis heute mit insgesamt 550 Pflanzen; darunter befinden sich allein 149 historische Taglilien.

Wegen der großen Anzahl an historischen Sorten, erhielt das Taglilien-Rondell eine Auszeichnung von der der Internationalen Amerikanischen Hemerocallis Gesellschaft (AHS) und ist nun als so genannter „Historic Garden“ anerkannt. Außerdem wurde das Taglilien-Rondell im Park der Gärten als AHS Display Garden, das heißt Internationaler AHS Schaugarten für Taglilien, anerkannt. Das bedeutet, dass der Park der Gärten als erster anerkannter Taglilien „Display Garden“ außerhalb von Nordamerika und Kanada in die weltweite Übersicht von Display Gardens aufgenommen ist (http://www.daylilies.org/AHSgardens.html). Darüber hinaus ist die Sammlung seit dem Jahr 2013 im „Netzwerk Pflanzensammlungen“ registriert. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Arboretum in Wojsławice (PL), einer Außenstelle des Botanischen Gartens Breslau, entstand 2015 im TaglilienRondell ein Partnerbeet mit polnischen Züchtungen. Die Taglilienpräsentation von Wojsławice ist seit dem Jahr 2013 - nach dem Taglilien-Rondell im Park der Gärten (seit 2007) - der zweite anerkannte „Taglilien Display Garden“ außerhalb Nordamerikas. Dort sind vom Park der Gärten gespendeten Pflanzen in einem eigenen „deutschen“ Beet zu sehen. Weitere Informationen unter 04403/81960 oder www.park-der-gaerten.de. (Park der Gärten)