27.04.2018

Park der Gärten: "Deutschlands größte Mustergartenanlage" blüht auf!

Der Frühling kündigt sich an: genau der richtige Zeitpunkt, um diese Jahreszeit im Park der Gärten zu erleben und sich dabei Anregungen für das eigene, private Gartenparadies zu holen. Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen und den länger werdenden Tagen setzt die Natur wieder zum Sprung an und lockt alle mit atemberaubender Blütenfülle, frischem Grün sowie anregenden Düften ins Freie. Kaum eine andere Zeit des Jahres steht derart für Neubeginn und den Aufbruch ins Grüne wie der Frühling.

Zigtausend bunte Farbtupfer verwandeln den Park in ein wahres Blumenmeer. Rund 60.000 Frühjahrsblüher, darunter Tulpen, Narzissen und Zierlauch, Hornveilchen, Vergissmeinnicht sowie eine Vielzahl von Stauden, wie Akelei, Goldlack oder Gold-Wolfsmilch, schmücken das Blumenband. Diese saisonal bepflanzten Beete (jeweils im März und Juni) umfassen gut 1.700 qm und führen wie ein buntes Band durch den Park. Tulpenliebhabern sei hier noch ein Garten ans Herz gelegt: Die „Blumenzwiebel-Überraschungen“ mit gut 5.000 frühlingsblühenden Zwiebelgewächsen in verschiedenen neuen Mischungen.

Aber beim Gang durch „Deutschlands größte Mustergartenanlage“ gibt es noch mehr zu entdecken. Kaum ein anderes Gehölz ist so eng mit dem Frühling verbunden wie Flieder. Im Park der Gärten ist Syringa, so der botanische Name, sogar ein eigener Pfad gewidmet. Wer sich Ende April in dem Rhodendronpark auf die Suche nach frühblühenden Alpenrosen macht, dem fallen dabei sicher auch die prächtigen Freilandkamelien auf, die hier, geschützt von knorrigen Baumriesen und dichten Rhodos, ihre Hochblüte entfalten. Zahlreiche Gehölze schmücken sich jetzt ebenfalls mit einer prächtigen Blütenfülle. Allen voran Magnolien, die in einem eigenen „Hain“ sowie in zahlreichen Mustergärten, wie beispielsweise dem Ernst-Pagels-Garten, besonders ins Auge fallen.

Was wäre aber das Frühjahr ohne eine Obstbaumblüte? Auch hier hat der Park der Gärten einiges zu bieten. Neben Formobst und einer Obstwiese kann man dieses Blütenfeuerwerk besonders im „Wildobstnachgarten“ oder dem „Bäuerlichen Nutzgarten“ in all seiner Vielfalt erleben. Zieräpfel werden als Hochstamm, in buschiger Variante und in eigenem Sortiment vorgestellt; finden sich aber auch in zahlreichen Mustergärten.

Mit Beginn des Mai rückt zunehmend die große Alpenrosenvielfalt des Parks in den Mittelpunkt. Allein etwa 2.000 verschiedene Rhododendronarten und – sorten umfasst der 3,5 ha große Rhododendronpark. Hinzu kommen unterschiedliche Mustergärten, in denen dann Rhododendron tonangebend sind – wie beispielsweise die „Rhododendronzüchtungen Wilhelm Bruns“ oder ein „Immergrüner Garten“. Auch das Sortiment „Garten der empfehlenswerten Rhododendron“ gibt Anregungen für den Gartenbesitzer.

Zusätzlich sind verschiedene Mustergärten neu angelegt oder deutlich umgestaltetet worden. Hinzugekommen ist in diesem Jahr der Mustergarten „Garten und Kunst im Dialog“. Dieser Garten ist in Kooperation der Baumschulen Schubert mit dem Stahlplastiker Leonard Wübbena entstanden. Kunst vereint sich mit der gestalteten Natur zu einem faszinierenden Gesamtwerk.

Einen weiteren Blickfang findet der Besucher im Mustergarten „Gartenräume“: eine aufwendig in Handarbeit angelegte Feldsteinmauer bildet einen atmosphärischen Rahmen für den Dünenbereich. Der für Norddeutschland typische Friesenwall erfordert neben handwerklichem Geschick auch eine Portion Kunstfertigkeit und Fingerspitzengefühl.

Auch das Areal der Lehrbaustelle der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau (LVG) Bad Zwischenahn erfährt eine grundlegende Umgestaltung. Hier finden neben der überbetrieblichen Ausbildung der Garten-, Landschafts- und Sportplatzbauer für ganz Niedersachsen auch die Berufswettkämpfe statt. Mit der komplett neugestalteten und erweiterten Lehrbaustelle wird die vielfältige Berufsausbildung eines Landschaftsgärtners dauerhaft präsentiert und unterstreicht den Stellenwert des Gärtnerberufes.

Es gibt also Gründe genug, um im Frühjahr den Park der Gärten für sich zu entdecken. Für einen entspannten Aufenthalt und zusätzliche Inspirationen sorgen dabei nicht zuletzt die zahlreichen Sitzgelegenheiten, die passend zu den Gärten wohnlich arrangiert sind und immer wieder auch neueste Trends in diesem Bereich vorstellen. (Park der Gärten)