07.12.2017

Natürliche Deko aus dem Garten

Bild: Natur im Garten / Leopold Mayrhofer.

Holen Sie sich mit Materialien aus dem Garten die Natur ins Haus und sorgen so für Stimmung in der wohlig warmen Stube. Ein Ast mit Moos und Flechten, ein paar schöne Zweige in der Vase – oft braucht es nicht viel, um eine natürliche und gemütliche Atmosphäre zu zaubern. Im Garten finden wir eine Vielzahl an Pflanzen, Beeren und Fruchtständen, um daraus ein herbstliches Gesteck zu arrangieren.

Je kahler Bäume und Sträucher durch den Laubfall werden, umso mehr treten die leuchtenden Farben der Früchte und Beeren hervor. „Die Hagebutten von Rosen und Wildrosen gibt es in sämtlichen Größen in Rot- und Orangetönen. Da Rosen oft bis in den Dezember hinein noch Blüten tragen, lassen sich diese letzten Rosenblüten noch hervorragend trocknen und schmücken dann etwa einen Adventkranz. Einen blauen bzw. schwarzen Kontrast bilden die Beeren von Schlehe und Liguster. Der Feuerdorn besticht, wie sein Name schon sagt, in kräftigem Orange“, weiß Katja Batakovic, fachliche Leitung von „Natur im Garten“.

Denken Sie auch an trockene Fruchtstände von Stauden: Die Samen der Anemone bauschen sich wie kleine Wattebällchen auf und können optisch als natürlicher „Kunstschnee“ verwendet werden. Abgeblühte Astern verzaubern mit ihren kleinen Blütensternchen. Die Natur schenkt uns mit dem Herbst viele interessante, gedeckte Farbtöne von silber über grau bis hin zu braun und beige. Floristinnen und Floristen nutzen diese in ihren Werkstücken, denn sie heben die kräftigeren Farben noch besser hervor und bringen sie zum Leuchten.

Gräser eignen sich hervorragend als Material für Trockensträuße. Die flauschigen Wedel von Chinaschilf und Federgras sind nur zwei Beispiele.

Farbe und Struktur bekommt die Deko durch den Einsatz von Rinden und Zweigen. Die weiße, zarte Rinde der Birke kann mit Naturbast um die Vase gewickelt werden. Die Zweige vom Roten Hartriegel sind in einem schönen, dunklen Rot gehalten. Wer Gelbtöne möchte, der kann sich an manchen Weiden bedienen. Für dauerhaftes Grün sorgen die Zweige des Ranunkelstrauchs.

Geschmückt mit den letzten Blüten von Ringelblume, Kapuzinerkresse und Rose bekommt die Deko Frische und Farbe. Sie können dazu Eprouvetten, das sind kleine verschließbare Glasröhren, die sich wiederverwenden lassen, nehmen. Oder sie verstecken eine kleine Glasvase im Gesteck, die immer wieder neu befüllt werden kann.

Wer ein besonders lebendiges Gesteck möchte, der kann Zweige von Kirsche und Duftschneeball in die kleinen Vasen stellen und sich dann in ein paar Wochen über zarte Blüten freuen, die sich nach und nach in der Wärme des Zimmers entfalten.

Verziert mit Bockerl, Zapfen und Reisig entsteht so Ihre ganz persönliche Naturdeko, die Sie noch zusätzlich mit schönen Steinen aus dem Garten oder Schneckenhäusern schmücken können. (Natur im Garten)