17.11.2022

Mid-Century mit Weihnachtssternen

Retro-Hängedekoration mit pinken Weihnachtssternen. Bild: SfE.

Retro-Hängedekoration mit pinken Weihnachtssternen. Bild: SfE.

Weihnachtssterne zwischen Tradition und Moderne

Im Herbst und Winter setzen Weihnachtssterne mit prachtvollen Hochblättern reizvolle Akzente in Räumen und verbreiten eine wohnliche Atmosphäre. Wegen ihrer vielfältigen Farben und Wuchsformen passen die Pflanzen dabei grundsätzlich zu jedem Einrichtungsstil. Besonders harmonisch fügen sie sich in Wohnumfelder im modernen Mid-Century-Stil ein. Der Grund hierfür liegt in der
Geschichte der Pflanze. In den 1950er Jahren gelang erstmals die Züchtung von Weihnachtssternsorten, die in geheizten Räumen gediehen. Kein Wunder also, dass der Winterblüher so perfekt zu dem angesagten Einrichtungsstil der 1950er und 1960er Jahre passt. Die Experten von Stars for Europe (SfE) präsentieren moderne Weihnachtsstern-Sorten mit farbenfrohem Retro-Flair.

Die ersten Topfsorten hatten noch durchweg rote Hochblätter, waren empfindlich und sahen vergleichsweise unscheinbar aus. Inzwischen hat sich der Weihnachtsstern zu einer robusten, vielseitigen Zimmerpflanze entwickelt, die erfolgreich eine Brücke zwischen Tradition und Moderne schlägt.

Die Farbpalette der heutigen Sorten reicht von Rot über Apricot, Bordeaux, Cremeweiß, Orange, Pink oder Rosa bis hin zu Zimtfarben, Zitronengelb und zweifarbigen Varianten.

Weihnachtssterne wachsen als „Minis“, Hochstämmchen, Ampelpflanzen, Säulen und Büsche. Es gibt sie mit spitzen, eichblattartig gezackten und gekräuselten Blättern sowie als „gefüllte“ Sorten. Die Kombination dieser modernen Sorten mit den farbenfrohen, auffällig gemusterten Vintage-Accessoires und -Möbeln, die den Mid-Century-Stil prägen, verbreitet Retro-Flair und wirkt gleichzeitig
überraschend aktuell. Dies gilt besonders für die moderne Form des Einrichtungsstils, die bevorzugt Elemente des skandinavischen Wohnstils integriert.

Nostalgischer Blickfang: Wandregal mit bunten Mini-Sternen

Da werden Kindheitserinnerungen lebendig: Das mit farbenfrohen Mini-Weihnachtssternen in nostalgischen Weihnachtsbechern bestückte Wandregal ist ein bunter Blickfang, der sogar den Christbaum ersetzen kann. Tassen und Becher, die über viele Jahre bunt zusammen gewürfelt und unbenutzt im Küchenschrank stehen, finden so eine neue, spielerisch-dekorative Verwendung.

Retro-Hängedekoration mit pinken Weihnachtssternen

Diese stylische DIY-Hängedekoration im modernen Retro-Stil ist ein imposanter Blickfang, der besonders in Räumen mit hohen Decken fantastisch aussieht. Sie besteht aus zwei Hula-Hoop-Reifen, gemischten Nadelbaumzweigen und geschnittenen Weihnachtssternen. Tipp: Die Weihnachtssternstiele direkt nach dem Schneiden erst kurz in ca. 60 Grad heißes und anschließend in kaltes
Wasser tauchen. In Reagenzgläsern mit Wasser bleiben sie so bis zu zwei
Wochen lang frisch.

DIY-Idee: Weihnachtsstern im nostalgischen Spitzenkleid

Der pinkfarbene Weihnachtsstern verleiht der nostalgisch anmutenden Tischdekoration einen modernen Touch. Wer den charmanten Blickfang selbst gestalten möchte, benötigt eine Halbkugel aus Styropor oder eine Pflanzschale,
Frischhaltefolie, Holzleim, eine Spitzendecke, Weidenzweige, geweißte Kiefernadeln, Glaskugeln und einen pinkfarbenen Weihnachtsstern im passenden Übertopf.

Und so wird’s gemacht:

  • Schritt 1: In einem Gefäß Holzleim mit Wasser im Verhältnis 1:1 verdünnen.
  • Schritt 2: Die Halbkugel aus Styropor oder die Pflanzschale sorgfältig mit Frischhaltefolie umwickeln. Die Spitzendecke mit dem Leim-Wasser-Gemisch tränken.
  • Schritt 3: Die Spitzendecke über die Negativform legen. Vollständig austrocknen lassen. Dann die entstandene Spitzenschale behutsam von der Form lösen.
  • Schritt 4: Den Übertopf in die Spitzenschale stellen. Den Zwischenraum zwischen Übertopf und Schalenrand mit Glaskugeln auffüllen, mit Weidenzweigen und Kiefernadeln dekorieren. Zum Schluss den Weihnachtsstern in den Übertopf stellen.
  • Tipp: Statt Glaskugeln kann auch eine Lichterkette den Zwischenraum füllen. (SfE)