04.10.2018

Herbstliche Pflanzen-Dekos: Schmücken selbst den kleinsten Balkon

Schöne Aussichten: An einer herbstlichen Bepflanzung kann man sich oft bis in den Winter hinein erfreuen. Leuchtende Farben und schöne Strukturen bringen gute Laune, vor allem, wenn das Wetter mal nicht so gut sein sollte. Bild: GMH/FGJ

Der Herbst klopft an. Leise, zart, aber durchaus deutlich vernehmbar. Jetzt ist genau die richtige Zeit, auf Balkon oder Terrasse mit tollen Pflanzen für herrliche Ausblicke zu sorgen. Die leuchtenden Farben der herbstlichen Dekorationen erwärmen das Herz und lassen den Sommer noch ein bisschen verweilen. Es muss auch gar nicht aufwendig sein: Ein einfacher Kasten mit einer hübschen Bepflanzung oder ein Gefäß für den Tisch passt auf den kleinsten Balkon!

Blüten und Blätter leuchten
Im Herbst bringt die Sonne die Farben zum Leuchten: Die Blätter, die Blüten, die bunten Drachen im Wind. Das warme Licht scheint mit den Farbtönen zu spielen, lockt die unterschiedlichsten Nuancen hervor – ideal, um nun den eigenen Balkon oder die eigene Terrasse mit einer schönen Herbstbepflanzung in diesem besonderen Licht erstrahlen zu lassen. Ganz nach dem persönlichen Geschmack lassen sich die bezauberndsten Kombinationen kreieren. Das Sortiment der Pflanzen, die im Herbst noch einmal zu ihrer vollen Schönheit erblühen oder mit umwerfenden Farbschattierungen ihrer Blätter begeistern, ist riesig. Viele Stauden und Gräser harmonieren sehr gut und sind geradezu prädestiniert für attraktive Bepflanzungen auf kleinen Flächen. Zudem dienen gerade die Pflanzen, die noch bis in den späten Herbst hinein blühen, Insekten wie etwa Schmetterlingen als wichtige Nahrungsquelle.

Farbige Kombinationen
Warum nicht experimentieren und einfach mal ausprobieren? Einen tollen Ausblick in einem oder mehreren Balkonkästen verspricht zum Beispiel die Kombination aus einer Karminrot-blühenden Garten-Chrysantheme (Chrysanthemum indicum) und einem rosafarbenen Herbst-Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium), ein Japanisches Blutgras (Imperata cylindrica) mit leuchtend roten Spitzen umgebend. Das farbige Zentrum wird eingerahmt von robusten Strukturpflanzen wie dem gelbgrünblättrigen Pfennigkraut (Lysimachia nummularia), einer silbrigweißen Stacheldrahtpflanze (Calocephalus), einem hellgrünen Purpurglöckchen (Heuchera) und einem etwas dunkleren Drahtstrauch (Mühlenbeckia complexa). Diese Kombination bietet einen farbenfrohen Anblick und hebt die Stimmung, egal, ob es regnet oder ob die Sonne scheint.

Viele der Blüten- und Blattpflanzen gibt es in ganz unterschiedlichen Farben und Strukturen, entscheidend ist hier meist die Sorte. Wie zum Beispiel beim Purpurglöckchen, dessen Blattfarben beinah die ganze herbstliche Farbpalette füllen: Von Gelb über Orange, Rot, Rotbraun, Purpur bis Grün und Schwarz ist alles dabei. So lassen sich bestimmte Farben oder Farbkombinationen mit anderen Herbstpflanzen ganz hervorragend variieren.

Übrigens: In viele herbstliche Kombinationen lassen sich auch sehr gut einzelne Kräuterarten integrieren. Vor allem Kräuter mit farbigen Blättern, wie Thymian und Salbei sind gut geeignet. Sie bieten neben dem wundervollen Anblick eine weitere sinnliche Komponente, wenn sich der Herbst mal wieder von seiner schönen Seite zeigt und man den Ausblick hautnah erleben kann. (GMH)