20.09.2022

Englischer Lavendel – Vielfalt kann im Herbst gepflanzt werden

Echter Lavendel (Lavandula angustifolia) duftet herrlich, erfreut mit intensiver Farbe, ist eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen und Schmetterlinge und übersteht auch ohne häufiges Gießen heiße, trockene Sommer gut.

Durch all diese hervorragenden Eigenschaften wurde der graublättrige, krautige Halbstrauch in den letzten Jahren zum Liebling zahlreicher Gartenbesitzer. Interessanterweise ist seine enorme Vielfalt dennoch bei den meisten bisher relativ unbekannt. Tatsächlich gibt es nämlich nicht nur „den" klassischen, dunkelvioletten Lavendel, sondern viele verschiedene Varianten. So findet man heute auch welche in diversen Blautönen, in Rosa oder in Weiß, es gibt sowohl Lavendel-Minis, die nur etwa 40 Zentimeter groß werden, als auch richtige Riesen, die eine Höhe von über 120 Zentimetern erreichen. Während die einen sich eher kissenbildend ausbreiten, entwickeln die anderen sich zu stattlichen Büschen. Entscheidend zu dieser Vielfalt beigetragen hat die berühmte Downderry Nursery, eine Gärtnerei in der südenglischen Grafschaft Kent, in der seit Jahrzehnten Lavendel gesammelt, gezüchtet, selektiert und kultiviert wird. Mehr als 350 verschiedene Arten und Sorten hat die Nursery derzeit im Sortiment.

Apothekergarten in Leipzig

Wer hierzulande sehen möchte, wie unterschiedlich Lavendel sein und blühen kann, sollte in den Sommermonaten einmal den Botanischen Garten der Universität Leipzig besuchen. Die 3,5 Hektar große Anlage ist in Deutschland die älteste ihrer Art und gehört sogar weltweit zu den geschichtsträchtigsten. 2016 wurde der sogenannte Apothekergarten auf dem Areal neu - aber nach historischem Vorbild - gestaltet und mit mehreren hundert Lavendelpflanzen bestückt. Denn von alters her ist bekannt, dass die ätherischen Öle aus den Blüten und Blättern beruhigend und harmonisierend wirken. Geliefert wurde der Lavendel von der Gärtnerei Helix Pflanzen aus Leipzig, die seit langem eng mit der Downderry Nursery zusammenarbeitet und von dort regelmäßig Mutterpflanzen bezieht, um diese vegetativ zu vermehren.

„25 Sorten des Englischen Lavendels kamen bei der ersten Pflanzaktion des Botanischen Gartens in den Boden. Die Reihenpflanzung soll an die berühmten Lavendelfelder der Provence erinnern", erzählt Susan Seidel, Gartenbauingenieurin bei Helix. „Hin und wieder werden einzelne Sorten ausgetauscht, aber im Großen und Ganzen stehen die Reihen noch so wie zu Beginn der Neugestaltung. Das ist auch für mich und unser Unternehmen sehr interessant, denn auf diese Weise können wir genau beobachten, wie sich bestimmte Lavendelsorten im Laufe der Zeit entwickeln."

Im eigenen Reich

Gartenbesitzer, die Interesse an Englischer Lavendelvielfalt haben, derzeit aber weder eine Reise nach Leipzig noch nach Kent planen, können sich stattdessen einmal auf der Homepage von Helix Pflanzen umschauen. Im firmeneigenen Webshop sind zahlreiche Sorten in Gärtnerqualität erhältlich. Gerade, wenn größere Veränderungen im eigenen grünen Reich anstehen, ist es sehr praktisch, wenn die Pflanzenlieferung direkt ins Haus kommt. Gepflanzt werden kann im Topf gezogener Lavendel übrigens das ganze Jahr über, mit Ausnahme des Winters. Helix verschickt seine Produkte jedoch nur im Frühjahr und Herbst - also ohne Blüten. Denn im Sommer, wenn die Pflanzen Knospen tragen, sind sie sehr empfindlich und könnten beim Transport Schaden nehmen.

Im Garten ist Echter Lavendel ein recht pflegeleichtes Gewächs, an dem man viele Jahre Freude hat. „Gegossen werden muss eigentlich nur, wenn er frisch gepflanzt wurde und sich seine Wurzeln noch nicht ausgebreitet haben", erläutert Seidel. „Deshalb bietet sich auch gerade der Herbst als Pflanzzeit an. Dann ist es nicht mehr so heiß und der Boden hält länger die Feuchtigkeit." Danach mag der immergrüne Halbstrauch es vor allem trocken; Staunässe ist überhaupt nichts für ihn. Sehr lehmiges und schweres Erdreich sollte daher möglichst mit dem Einarbeiten von Sand oder Kies lockerer und durchlässiger gemacht werden. Als Standort wählt man am besten ein sehr sonniges Plätzchen. Denn da zeigt Lavendel seine ganze Blütenpracht. In eher schattigen Bereichen entwickelt er sich dagegen nicht so gut. „Wenngleich der in Deutschland angebotene Englische Lavendel winterhart ist, kann es in Regionen, in denen es üblicherweise sehr frostig wird, sinnvoll sein, die jungen Pflanzen in ihrem ersten Winter draußen vor der Kälte zu schützen", so die Gartenbauingenieurin. „Es genügt schon, wenn man sie mit einer dicken Schicht aus Reisig, welken Blättern oder Rindenmulch abdeckt."

Ein besonderer Hingucker in jedem Garten ist Lavendel, wenn er in kleinen Gruppen gepflanzt wird. Dabei kann man sich entweder auf eine Sorte beschränken oder verschiedenfarbig blühende miteinander kombinieren. Wer sich unsicher ist, was gut zusammenpasst, wählt im Helix Webshop einfach eine der angebotenen Zusammenstellungen. Hier gibt es beispielsweise den „Lavendel Farben Mix" mit wahlweise sechs, zwölf oder 18 Sorten. Auch zwei Mischungen mit dem Namen „Königlicher Garten" sind im Programm. In der einen trifft die rosablühende Sorte ‘Miss Katherine‘ auf die violette ‘Elisabeth‘, in der anderen die blaue ‘Sussex‘ auf die dunkelblaue ‘Imperial Gem‘. Geliefert werden die royalen Schönheiten und alle anderen Lavendelsorten passend zur Pflanzzeit von September bis Anfang Oktober. (Quelle: Helix)