07.09.2020

Damit die Magie bleibt: So pflegen Sie Ihre Hortensien richtig

Schmückt sich die Magical Amethyst zu Beginn der Blütezeit in zartem Hellviolett nimmt sie nach und nach einen frischen Grünton an, um sich im Herbst in einem satten Dunkelrot zu zeigen. Bild: Magical Hydrangea.

Schmückt sich die Magical Amethyst zu Beginn der Blütezeit in zartem Hellviolett nimmt sie nach und nach einen frischen Grünton an, um sich im Herbst in einem satten Dunkelrot zu zeigen. Bild: Magical Hydrangea.

Kaum eine Gartenpflanze, die so lange blüht wie die Hortensie - von Juni bis in den Herbst sorgen die Gehölze für eindrucksvolle Farben im Beet. Die Arten- und Sortenvielfalt ist erstaunlich: Von wahren Klettermeistern über Exemplare mit rispenförmigen Blütendolden bis hin zu Varianten mit samtig weichen Blättern gibt es in der Welt der Hortensien alles. Am häufigsten trifft man hierzulande auf die Bauernhortensie, botanisch Hydrangea macrophylla.

Zauberhafte Farbenspiele

Neben den typischen Pastellnuancen gibt es mittlerweile auch Sorten, die mit außergewöhnlich intensiven Farben wie Weinrot oder Knallgrün auftrumpfen. Im Sortiment fallen derzeit vor allem Sorten auf, die nicht nur auffallend blühen, sondern auch noch wie magisch ihre Farbe wechseln. Die Magical Hydrangeas gibt es als Zimmerpflanze in handlichen Töpfen, aber auch in eindrucksvollen 10 Liter Containern für den Garten und die Terrasse. Sogar als blütenprächtiger Hochstamm sind sie erhältlich. Ihr Farbspiel ist wirklich spektakulär, aufregend und beeindruckt weit länger als die meisten anderen Hydrangeas: Bis in den November leuchten ihre Blütendolden in intensiven Tönen. Wie alle Hortensien wünschen sich die meisten magischen Varianten einen halbschattigen und mäßig warmen Ort. Es gibt aber auch Sorten, die mit direkter Sonne wunderbar zurechtkommen. Gerade für kleinere City-Gärten, in denen nicht viel Platz für verschiedene Pflanzen zur Verfügung steht, sind die Magical Hydrangeas ideal. Mit ihren wechselnden Blütenfarben setzen sie im Laufe des Sommers immer wieder neue Akzente. Schmückt sich die Magical Amethyst beispielsweise zu Beginn der Blütezeit noch in zartem Hellviolett nimmt sie nach und nach einen frischen Grünton an, um sich im Herbst in einem satten Dunkelrot zu zeigen. Die Magical Wings leuchtet dagegen anfangs in einem sanften Grün, hellt während der Monate immer weiter auf und steht schließlich strahlend weiß mit roten Blütenrändern im Garten. Und die blühende, pinkgrüne Krone des Magical Amethyst Flowertree wechselt farblich über ein helles Grün mit violetten Nuancen zu einem tiefen Rot.

Für blütenstarke Freude

Einen speziellen Dünger brauchen die neuen Hortensien nicht, ein handelsüblicher Universaldünger reicht völlig. Ungefähr drei bis vier Mal während der Blütezeit sollten Gartenbesitzer ihren Pflanzen Nährstoffe zukommen lassen. Bei allen blauen Hortensien-Sorten ist es zudem empfehlenswert, die Gehölze mit Regenwasser zu gießen, denn Leitungswasser enthält viel Kalk und der begünstigt eine rosa Färbung. Das ist natürlich nicht immer zu realisieren, denn Hortensien sind sehr durstige Pflanzen und wünschen sich einen stets feuchten Boden, doch wer die Möglichkeit hat, mit kalkarmem Wasser zu gießen, tut seinen blauen Gewächsen Gutes. Eine weitere Möglichkeit für einen satten, royalen Ton ist, in der ersten Septemberhälfte der Erde etwas Aluminiumsulfat oder Kalialaun beizugeben - beides ist in jedem gut ausgestatteten Gartencenter erhältlich und kann ohne Bedenken ausgebracht werden. Gestutzt werden müssen die Magicals übrigens nicht. Es genügt die trockenen Dolden im Frühjahr abzuschneiden. Vor dem Winter ist davon abzuraten, denn die Blütenbälle sehen von Frost überzogen nicht nur schön aus, sondern dienen den Pflanzen auch als Schutz. Im Frühjahr entwickeln die winterharten Hortensien schnell neue Knospen und beeindrucken von Neuem mit ihrem Farbwechsel. (Quelle: Magical Hydrangea)